Home :: Gelenkprobleme :: Methyl-Sufonyl-Methan MSM

Methyl-Sufonyl-Methan MSM

Methyl-Sufonyl-Methan MSM

MSM - warum haben Sie davon noch nichts gehört?

MSM ist immer noch ein Geheimtipp für die Behandlung von Gelenkproblemen, wie z.B. Schmerzen infolge Arthrose oder sog. "Gelenkverschleiß". Es liegen einige vernünftig angelegte Studien vor, die belegen, daß Methysulfonylmethan im Grunde erheblich unterschätzt wird - vielleicht liegt's daran, daß es spottbillig ist ...?

Lawrence RM. in "Methysulfonylmethane (MSM): a double-blind study of its use in degenerative arthritis. Int J Anti-Aging Med. 1998;1:50" ist z.B. solch eine Studie, doppelblind angelegt, die zeigte, daß MSM zu signifikanten Schmerzlinderungen bei Osteoarthritis führt.

Erstaunlich auch folgende Untersuchung: Clinical Drug Investigation. 24(6):353-363, 2004. Usha, P R; Naidu, M U R berichten, daß MSM, auch als Einzelsubstanz angewendet, nach 12 Wochen Anwendung (500mg 3-mal täglich) zu statistisch signifikanter Schmerzlinderung und Verringerung von Schwellungen führte - die Studie wurde mit 118 Probanden durchgeführt.
Noch besser als die Einzelsubstanz MSM wirkte in dieser Studie allerdings die Kombination von MSM mit Glucosamin-Sulfat, einer weiteren Schwefelverbindung, die in LifeExtension's ArthroMax zusammen mit MSM und anderen natürlichen Entzündungshemmstoffen enthalten ist.

Aus eigener Anschauung können wir allerdings sagen, daß MSM bereits allein für sich genommen oft ausreichend ist, um geringergradige Gelenkprobleme erheblich zu vermindern.
Aufgrund des Preisunterschiedes würden wir nur dann zur aufwendigeren Variante ArthroMax raten, wenn MSM Ihnen nicht befriedigend hilft.

Was ist es aber nun eigentlich, das die Wirkung dieses offenbar ganz einfachen Moleküls ausmacht?

Schwefel ist das chemische Element, das in allen Bindegeweben und kollagenen Fasern, aber auch nicht nur dort, eine zentrale Rolle spielt. Es ist ja z.B. auch die schwefelhaltige Aminosäure Prolin, die für die Festigkeit von Bindegewebe im Gefäßsystem wichtig ist und für die klassische Homöopathie ist der Sulfur - Schwefel - DAS wichtigste Konstitutionsmittel überhaupt.

Untersuchungen zeigen, daß der Schwefelgehalt in zahlreichen Gewebekompartimenten, auch im Bewegungsapparat, mit zunehmendem Alter bedauerlicherweise abnimmt. Es spricht einiges dafür, daß diese Form von Schwefelschwund einer der Hauptgründe für vermehrte Entzündungsneigung älterer Menschen ist.
MSM scheint Schwefel in einer natürlich gebundenen Form bereit zu stellen, die auch vom älteren Organismus noch aufgenommen und wieder in die Gewebe eingeschleust werden kann.

Es ist auch nicht nur der Gelenkstoffwechsel, der von MSM positiv betroffen ist. Eine kleine Studie zur Wirkung auf Heuschnupfen zeigte auch in dieser Hinsicht klar ermutigende Wirkungen.
("A Multicentered, Open-Label Trial on the Safety and Efficacy of Methylsulfonylmethane in the Treatment of Seasonal Allergic Rhinitis" von Eleanor Barrager, Joseph R. Veltmann Jr., Alexander G. Schauss, Rebecca N. Schiller in

The Journal of Alternative and Complementary Medicine. Apr 2002, Vol. 8, No. 2 : 167-173)

Wir sind sicher, daß MSM, für das übrigens keine Anwendungsbeschränkungen bekannt sind, für jede rheumatische Problematik einen ernsthaften Versuch Wert ist.

Die Anwendung sollte dabei mindestens 2 Monate, für ein verläßlicheres Urteil 3 Monate geführt werden.
Menge: 2 bis 3 Kapseln pro Tag mit dem Essen.

Inhalt: 100 Kapseln á 1000mg
Art.-Nr. 451
Preis: 16.45 (18.10 SFr)
Menge Preis
3+ Einheiten 15.96
*Note:
Menge Ausverkauft!
: *
: *
: *