Vitamin B1 – Thiamin

Im erwachsenen Organismus befinden sich etwa 25-30 mg Thiamin (Vitamin B1); hauptsächlich in der Herz- und Skelettmuskulatur. Ein krankhafter Mangel an Thiamin (und Protein) ist bekannt unter dem Namen: Beri-Beri.

Neben Folsäuremangel ist Vitamin-B1- oder Thiaminmangel in den Industrienationen am weitesten
verbreitet. Man führt dies auf den allgemein recht hohen Alkohol- und Getreidemehlkonsum (raffiniert) zurück. Oft tritt dieser Mangel zusammen mit Vitamin B6 Mangel auf. Thiamin ist ein empfindliches Vitamin:
Licht und Hitze (Kochen von Nahrung) zerstören das Molekül.

Manche Forscher glauben, dass Alzheimer im Zusammenhang mit einem ständigen Vitamin-B1- oder Thiaminmangel steht.

Vitamin B 1 gilt jedenfalls als Nährstoff, der für mehr Lebensfreude steht.

Der Tagesbedarf wird bei 1,7 mg für einen Erwachsenen vermutet.
Weil neuere Quellen von einem gesteigerten Nutzen bei erhöhter Zufuhr ausgehen, liegen Ergänzungspräparate zwischen 50 und 500 mg täglich. Da die Resorptionsrate fällt, wenn die Dosierung für den Körper keinen Sinn mehr hat (gilt für viele andere Vitamine ebenfalls), ist es kaum möglich sich mit einer Überdosierung zu schaden. Erst ab Extremdosen von 5.000 bis 10.000 mg täglich wurden Anzeichen einer Überdosierung festgestellt: Zittern, Nervosität, Herzklopfen usw.

Ein Multivitamin mit 125mg Vitamin B1 (=Thiamin), sowie vielen anderen Vitaminen, Mineralien, Spurenelementen und Pflanzenextrakten ist Life Extension Foundation’s Mix – hier klicken.

Kommentar verfassen